Diese Kirche aus dem 12. Jahrhundert ist der heiligen Radegund gewidmet.
Sie war die Tochter König Berthachars von Thüringen. Im Alter von 19 Jahren erzwang der Frankenkönig Chlothar gegen ihren Willen die Heirat. Sie verließ ihn nach der Ermordung ihres Bruders, um in Poitiers dem Orden beizutreten. Dort ließ sie die Abbey Sainte-Croix, Abtei des Heiligen Kreuzes errichten. Sie lebte als Wohltäterin und Nonne und wurde dafür anerkannt, mit dem Zeichen des Kreuzes das unterirdische Monster von Poitiers, La Grand’Goule, getötete zu haben.
Sie starb 587 in Poitiers.
Claude Monet wurde am 8. Dezember 1926 auf dem Kirchhof beigesetzt.
Da die Kirche 1944, bei den Befreiungskämpfen um Giverny, sehr beschädigt worden war, wurde zwischen 2008 und 2010 ein beträchtliches Restaurierungsprogramm durchgeführt.

> Virtuelle Besichtigung der Kirche Sainte-Radegonde