Logo_monument_historiqueDas rosafarbene Haus, in dem von 1883 bis 1926 der Gründervater des Impressionismus lebte, hat seine farbige Innenausstattung und seinen gemütlichen Charme von einst wieder erhalten. In mehreren Wohnräumen des Hauses ist eine wertvolle Sammlung japanischer Holzschnitte zu besichtigen, deren Anordnung der Meister von Giverny selbst zu Lebzeiten sorgfältig ausgewählt hatte. Nicht unweit vom Haus befindet sich das großräumige, ebenfalls restaurierte Seerosenatelier. Hier ist die Boutique der Stiftung untergebracht.
Die identisch nachgestalteten Gärten bieten dem Besucher ein „von der Natur geschaffenes Gemälde“, welches die Zeitgenossen Monets als eines seiner Meisterwerke betrachteten.
Vor dem Haus und den Ateliers bietet der normannische Garten, gradlinig abgesteckt mit Bögen von Kletterpflanzen und prachtvollen Beeten, vom Frühjahr bis in den Herbst hinein die changierende Palette des Malers und Gärtners, der von seinen Blumen regelrecht verzaubert war. Von einem Eisenbahnabteil aus entdeckte er zwischen Vernon und Gasny gelegen den Ort Giverny und zog mit seiner Gefährtin Alice Hoschedé und deren Kindern dort hin.

Maison de Claude Monet et g+®ranium 3.jpgSIT

Öffnungszeiten :

Vom 28. März bis zum 1. November, ganztäglich geöffnet von 9.30 bis 18.00 Uhr auch an Feiertagen.
Letzter Einlass 17.30 Uhr.

Salle à manger-compressée Fondation Claude Monet, Giverny – droits réservés

Tarife:

Erwachsene: 9,50€
Kinder und Studenten: 5,50€
Personen mit Handicap: 4€
Freier Eintritt für Kinder unter 7 Jahren

Coordonnées :

Kontakt:
Fondation Claude Monet
84, rue Claude Monet 27620 Giverny
Tel: +33/ (0)2 32 51 28 21 – Fax : +33/ (0)2 32 51 54 18
E-Mail : contact@fondation-monet.com – www.claude-monet-giverny.fr